Frankfurt frischt auf – 50 % Klimabonus. Hessischer Klimapreis für Frankfurt

VERÖFFENTLICHT

25. September 2021

ÜBER DEN AUTOR
Jürgen Haas
TEILEN

FÖRDERUNG VON MEHR GRÜN AN, AUF UND HINTERM HAUS. Die Stadt Frankfurt am Main hat am 01.09.2021 mit ihrem Förderprogramm „Frankfurt frisch auf / 50 % Klimabonus“ den Hessischen Klimapreis 2021 in der Kategorie Kimaanpassung gewonnen.

Dach- und Fassadenbegrünungen kühlen das Gebäude im Sommer und tragen zu einem angenehmen Mikroklima in der Umgebung bei. Da sich dicht bebaute Städte schneller aufheizen, fördert die Stadt Frankfurt private Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer sowie Unternehmen mit einem Bonus bei der Schaffung von neuem Grün.

Sie haben ein Flachdach, das Sie schon immer mal begrünen wollten? Oder Sie brauchen Beratung und Hilfe bei der Auswahl einer geeigneten Fassadenbegrünung? Vielleicht könnte aus einem grauen, zugepflasterten Hinterhof eine grüne Oase für Mensch und Tier geschaffen werden?

Dann nehmen Sie am Förderprogramm teil. Die Stadt Frankfurt unterstützt private Hauseigentümer und Grundstückseigentümerinnen, Unternehmen und Wohnungsbaugesellschaften, die mehr Grün auf, an und hinter das Haus bringen wollen. Denn Begrünungen auf dem Dach oder an der Fassade kühlen das Gebäude im Sommer und machen das Mikroklima in der Umgebung angenehmer.“ Mehr im Frankfurt frischt auf-Flyer

Jürgen Haas
Author: Jürgen Haas

Auf dem Weg vom Sponti - lange her - zum Graswurzelschrauber. Soll heißen, wir beschäftigen uns erst Mal mit der eigenen Alltagswirklichkeit. Bioprodukte verbrauchen, Energie sparen, Fahrrad fahren und so weiter. Unser Frankfurt weiter entwickeln. Und natürlich darüber reden und schreiben. Wenn´s im Kleinen besser wird, folgen die gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen mit etwas Geduld nach. Ist eigentlich gar nicht so verschieden vom Anfang - von der Geduld mal abgesehen.

Verwandte Beiträge

Jürgen Haas
Author: Jürgen Haas

Auf dem Weg vom Sponti - lange her - zum Graswurzelschrauber. Soll heißen, wir beschäftigen uns erst Mal mit der eigenen Alltagswirklichkeit. Bioprodukte verbrauchen, Energie sparen, Fahrrad fahren und so weiter. Unser Frankfurt weiter entwickeln. Und natürlich darüber reden und schreiben. Wenn´s im Kleinen besser wird, folgen die gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen mit etwas Geduld nach. Ist eigentlich gar nicht so verschieden vom Anfang - von der Geduld mal abgesehen.